Kategorien  ›  Fetisch  ›  Klatschen & Peitschen



Klatschen & Peitschen - Eine lange Tradition


Interessante Fakten über Klatschen & Peitschen

Schon im Zeitalter der Sklaverei wurden Peitschen eingesetzt, um die eigenen Diener zu bestrafen. Im späteren Mittelalter wurden die Instrumente auch für Folterungen genutzt. Aber auch in der Landwirtschaft oder beim Reitsport sind und waren sie ein beliebtes Mittel um Pferde anzutreiben. Auch Klatschen kommen vornehmlich aus dem Reitsport. Aber auch zu militärischen Ausritten wurden die Hilfsmittel genutzt, um Pferde, Esel oder Kamele anzutreiben. Oftmals wurden die Tiere jedoch nicht damit geschlagen, sondern der Schreck durch den Knalleffekt auf den Boden, brachte die Vierbeiner nach vorne. Klatschen und Peitschen wurden mit der Zeit auch in der erotischen Spielwelt immer beliebter und eigenen sich für Menschen, die gerne einen Schmerz beim Liebesspiel bevorzugen. Auch der klassische Rohrstock, der überwiegend in zur Züchtigung von Schülern in alter Zeit einsetzt wurde, gehört heutzutage zu einem beliebten Instrument bei erotischen School-Rollenspielen. Die erotische Lust entsteht dabei nicht nur durch die Schläge, sondern auch durch das Machtspiel zwischen der dominanten Person und dem Sklaven bzw. der Zofe. Durch den Wechsel der Machtrollen wird die Nutzung von Klatschen und Peitschen noch interessanter und bringt mehr Abwechslung in das eigene Sexualleben.

Welche Arten von Klatschen und Peitschen gibt es?

Viele Produkte sind auf dem Markt verfügbar, die sich sowohl für den blutigen Anfänger eigenen, als auch das Herz des schmerzbegeisterten Profis höherschlagen lassen. Peitschen lassen sich mit mehreren "Schwänzen" erwerben (Flogger-Peitschen). Je höher die Anzahl der Schwänze ist, desto grösser ist die Fläche auf der Haut, die mit diesem erotischen Spielgerät "bearbeitet" wird. Auch die Schmerzen nehmen mit der Anzahl der Peitschenschwänze zu. Zudem braucht man eine ausreichende Erfahrung beim Peitschen. Ziel ist es nicht den unterlegenen Partner damit zu verletzen, sondern Schmerzen zu erzeugen, die das Lustempfinden steigern. Deshalb sollten vor allem lederne Bullenpeitschen nur von Profis eingesetzt werden, die Erfahrung mit dem Instrument beim Sexspiel haben. Flogger haben hingegen ein weicheres Material und eigenen sich auch für Laien, die erste Schritte in dem SM-Welt wagen wollen. Auch die Zielgenauigkeit ist bei Flogger-Peitschen bessern, da diese kürzer sind. Wichtig ist, dass beide Partner sich langsam an grössere Schmerzen herantasten und gemeinsam die Bestrafung geniessen, unabhängig davon, ob eine Peitsche, eine Klatsche oder ein Rohrstock eingesetzt wird.

Der lustvolle Schmerz bei der Bestrafung - BDSM

Klatschen haben im Gegensatz zu Peitschen eine flache Bauweise und eigenen sich besonders gut für Anfänger. Auch mit Noppen lassen sich die Instrumente aus Leder oder Kunstleder erwerben, mit denen man seinen Partner bestrafen kann. Dabei lassen sich die Sexspielzeuge auch mit anderen Accessoires wie Masken oder Anzügen aus Latex kombinieren. Auch das Fesseln mit Seilen oder Ketten ist eine beliebte Methode, um in den vollen Genuss von Peitschen oder Klatschen zu kommen. Oftmals wird auch ein Safeword vereinbart, das dem strafenden die Grenzen der Züchtigung aufzeigt. Dies ist besonders in der BDSM Szene sehr verbreitet. Die Härte des Einsatzes hängt von den persönlichen Belangen ab. Vom leichten Streicheln bis hin zu harten und festen Schlägen hat man eine grosse Auswahl an Nutzungsmethoden. Viele Menschen sind auch von den Geräuschen angetan, die die Lustspielzeuge auf der Haut entstehen lassen. Viele Modelle sind zudem sehr kompakt und handlich. Eine längere Peitsche kann zudem bequem zusammengerollt und auch auswärts auf erotischen Partys oder Treffen genutzt werden. Auch Dessous sind ein tolles Zusatzmittel, um den Partner zu reizen, der mit einer Peitsche oder Klatsche bestraft werden soll.